Pressearchiv
15.03.2010, 13:30 Uhr | Heinsberger Zeitung
CDU Ratheim klopft sich auf die Schulter und kritisiert Düsseldorf
Bei Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes werden Mitglieder geehrt


Hückelhoven-Ratheim. Auf der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Ratheim/Altmyhl wurde Olaf Berg für 50-jährige Mitgliedschaft vom Ortsverbandsvorsitzenden Norbert Fister ausgezeichnet. Für 40-jährige Treue zur Partei ehrte er anschließend Christian Pantin, Hans Jennissen und Hermann Neunfinger. Bürgermeister Bernd Jansen und Werner Meuser sind seit 25 Jahren Parteimitglied und erhielten die entsprechenden Urkunden.
 
 

 
   

In einem detaillierten Jahresbericht war der Vorsitzende zuvor auf die Politik vor Ort eingegangen. Er analysierte das tolle Wahlergebnis der letzten Kommunalwahl und ging auf aktuelle Projekte ein. Trotz der Kritik der SPD habe die CDU das Bauvorhaben „Seniorenpark“ auf den Weg gebracht; einen Baubeginn noch in diesem Jahr schätzte Fister als realistisch ein. Planungsunterlagen zur Seniorenresidenz konnten auf der Jahresversammlung eingesehen werden.

Weitere Projekte für die Zukunft seien ein Bürgerhaus/Bürgerhalle in Ratheim sowie ein Einkaufszentrum mit Vollsortiment für den Bereich Ratheim Nord/West. Die Dämmerschoppen wolle man wieder einführen, und für den Oktober plane man ein Oktoberfest im Haus am See – wenn es dann fertig sei. Auf Nachfrage aus der Versammlung nahmen die Stadtverordneten Udo Lamberti und Bernd Gödecke Stellung zum „Haus am See“.

Es wird mit Strahlern gearbeitet

Der Bauantrag sei gestellt, Einwände wegen des Lärmschutzes seien „unbegründet“. Aus Sicherheitsgründen soll das neue Gebäude keine Heizung erhalten. Man wolle mit Strahlern arbeiten, hieß es. Die Ratheimer Vereine hätten sich zur Eigenleistung bereiterklärt; der Baubeginn wurde auf „kurz nach Ostern“ terminiert. Der Angelsportverein könne dann im September sein 75-jähriges Bestehen dort feiern, hoffen die Verantwortlichen.

Einen Blick auf die Situation der CDU in Land und Bund riskierte anschließend MdL Dr. Gerd Hachen. Den Start der Bundesregierung bezeichnete er als „nicht gut“; die Landes-CDU befinde sich momentan „in keiner guten Verfassung“. Er sprach von „hausgemachten Fehlern“ in NRW. Der Ministerpräsident sei „beschädigt“.

Das alles könne aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die CDU gute Politik gemacht habe. Es lohne ein Blick auf die politischen Gegner und darauf, was von denen „gekommen“ sei. Ziele der Landes-CDU seien auch weiterhin die Konsolidierung des Haushaltes sowie der Ausbau der positiven Bilanz auf dem Arbeitsmarkt. (koe)

"\"\""
 
"\"\""

 

"\"\""
"\"\"" "\"\""
aktualisiert von Andreas Schmitt, 15.03.2010, 13:32 Uhr
CDU Deutschlands Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Stadtverband Hückelhoven  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.26 sec. | 22194 Besucher